Die Kropfmilch zurück zur "Wissenswertes" Seite
Die Fütterung in den ersten Tagen.

 


Henne füttert ihr Neugeborenes mit Kropfmilch

In den ersten Tages wird das Küken mit der sogenannten "Kropfmilch" gefüttert, welche die Henne produziert. Die Produktion des Kropfschleims wird durch das betteln des Kükens aktiviert. Die Fütterung wird allerdings täglich immer mehr mit Körnern vermischt. Dabei werden die Körner erst im Kropf des Hahnes vorverdaut und dann an die Henne verfüttert. Diese läßt ebendfalls die Körner in ihrem Kropf nochmals vorverdauen bis es dann an die Küken verfüttert wird. Wenn die Küken flügge werden sind sie selbst in der Lage Körner komplett zu verdauen, werden in der Regel aber noch vom Hahn weiterhin ein paar Tage gefüttert.

Sollte ein Küken nach dem Schlupf und in den ersten Tagen nur mit Körnern gefüttert werden, ist es in der Regel der sichere Tod. Das Küken ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht in der Lage die Körner selbst zu verdauen.


Hahn (links) füttert seine Henne

Rangfolge: Das Jüngste wird zu erst gefüttert

Der Anteil Kropfmilch nimmt ab, mit ca. 11 Tagen werden nur noch Körner verfüttert.

Jedes Küken bekommt seine eigene Mischung aus dem Kropf der Mutter

zurück zur "Wissenswertes" Seite